TalentKolleg Ruhr (TKR): Würdest du dich bitte vorstellen?

BURHAN: Ich bin Burhan, 20 Jahre alt und studiere Humanmedizin an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg. Ich bin Stipendiat der Hans-Böckler-Stiftung.

TKR: Welche Beratungsformen hast du vom TKR benutzt?

BURHAN: In der Oberstufe bin ich das erste Mal mit dem Talentscouting in Kontakt gekommen und wurde bei allen Themen rund um das Studium umfangreich betreut und immer wieder ermutigt, meine Ziele zu verfolgen:
In meiner Schulzeit kam mein Talentscout Laura Estner jeden ersten Donnerstag des Monats zur Schule und ich trug mich immer sofort in die Liste ein, da ich wieder viel zu berichten hatte, was ich in diesem Monat erreicht hatte. Zudem konnte ich mit Laura sogar mehrmals zur Universität Duisburg-Essen und zum Uniklinikum Essen fahren, um mir ein genaues Bild vom Medizinstudium in Essen zu machen. Im Anschluss wurde ich für die Stipendienberatung und Schreibberatung an das TalentKolleg verwiesen:
Die Beratung des TKR ist einfach klasse - dazu kostenlos und unverbindlich!
Das TKR hat mich bei der Bewerbung für ein Stipendium ermutigt und unterstützt. Ich hätte mir gar nicht ausmalen können, dass ich auch ein Stipendium bekommen kann.  
Das TKR nimmt jeden so an, wie er oder sie ist und begegnet vorurteilsfrei den Menschen, das weiß ich sehr zu schätzen.
Ich weiß, dass ich immer bei Fragen und Problemen zu meinem Talentscout oder den Talentscouts im TKR hingehen kann und auch immer Hilfe bekomme. Auch heute benutze ich diese Möglichkeit im Studium.

TKR: Du warst mal Hauptschüler, welche Erfahrungen kannst du jüngeren Talenten geben?

BURHAN: Früher war ich Hauptschüler, heute studiere ich Medizin.
Trotzdem ich ein guter Schüler war, gestaltete sich der Weg zum Abitur nicht einfach. Mein Traum war es immer, Medizin zu studieren und aus diesem Grund habe ich mich durchgehend motiviert und alles gegeben, auch wenn es Gegenstimmen gab. Ich bin sehr stolz darauf, dass ich als einer der Jahrgangsbesten mein Abitur an der Rosa-Parks-Schule abgelegt habe
Das, was ich allen anderen Schüler*innen mit auf den Weg geben möchte ist, dass jede*r alles erreichen kann, solange sie*er an sich selbst glaubt und das, was andere sagen, nicht zu sehr auf die Goldwaage zu legen. Keiner ist in der Lage, Aussagen und Entscheidungen über dein Leben zu treffen: Nur du allein triffst Entscheidung über dein Leben. Vergesst nicht:

hard work is going to pay off.

TKR: Bildung ist dir sehr wichtig. Wie setzt du dich dafür ein?

BURHAN: Bildung ist essenziell, um im Leben weiterzukommen und dafür setze ich mich auch ein. Ehrenamtlich biete ich im TKR Workshops zum deutschen Medizinertest an. In diesen Workshops rede ich von meinen Vorbereitungen und Erfahrungen auf diesen Test. Der TMS stellt einen maßgeblichen Anteil bei der Bewerbung für ein Humanmedizinstudium dar, somit können auch jene, die kein 1,0-er Abischnitt haben, Humanmedizin an deutschen Hochschulen studieren.
Ehrenamtlich stehe ich als Rolemodel für Fragen anderer Talente Rede und Antwort und informiere auch über das Humanmedizinstudium selbst.
An dieser Stelle möchte ich ein Lob für das Team des Talentscoutings und TalentKolleg aussprechen, welches mir die Plattform gibt, andere Talente zu unterstützen, und zwar jede*n Einzelne*n.

Stand: 03/2021